Gleichbehandlung

Gleich­be­hand­lungs­ge­setz - gleich­es Recht für alle

Schätzungen zufolge arbeiten in Österreich zwischen 200.000 und 300.000 Beschäftigte, die mindestens einer der Kategorien der Abkürzung „LSBTI“ angehören – also lesbisch, schwul, bisexuell, trans* oder inter* sind. 2018 wurde nun erstmals im Auftrag der Arbeiterkammer von SORA eine Studie zur Arbeitssituation dieser Beschäftigten durchgeführt. Dabei wurden knapp 1.300 Personen online zu ihrer Erwerbs- und Arbeitssituation, zu erlebten Diskriminierungen und Benachteiligungen sowie zu möglichen Abhilfen und Bedarf nach Unterstützung befragt.

Es handelt sich also um einen beachtlichen Teil der ArbeitnehmerInnen, welcher das Gleichbehandlungesetz benötigt und bei Diskriminierungen in Anspruch nehmen kann/sollte. Mit den unten beschriebenen Texten wollen wir darüber informieren, dass es das Gleichbehandlungsgesetz gibt und das dieses von jedem in Anspruch genommen werden kann. Gleichbehandlung hört nicht bei Sexualität auf!