• A1 United Redaktion

Frage an den ZA Vorsitzenden zu we.dify

Anbei unsere Frage an den ZA-Vorsitzenden für euch alle zur Information:


Sehr geehrter Werner Luksch & Team!


Mit wem aus der Personalvertretung wurden Gespräche bezüglich we.dify geführt? Weder die Mitglieder der Vertrauenspersonenausschüsse in der Region OST, noch die Mitglieder des Personalausschuss der Region OST wissen etwas über diese Firma! Als Mitglied des Aufsichtsrates von A1 Österreich musst du ja über diese offensichtlich lang geplanten Aktivitäten Bescheid gewusst haben….


Durch die zukünftig geplanten Auslagerungen unserer A1 Services (siehe Mail unten* ist leider nur intern zu verwenden) werden MitarbeiterInnen potentiell in eine Tochtergesellschaft verschoben, der KV untergraben und bestehende und zukünftige MitarbeiterInnen werden dadurch massive Verschlechterungen in Kauf nehmen müssen – auch wenn Kantauer-Gansch bereits dementiert und zurückrudert. Warum wurde bis jetzt seitens Personalvertretung nicht transparent informiert? Welche Maßnahmen sind vom Zentralausschuss geplant, um das zu verhindern?


Deine Aussendung zum Abschluss der Kollektivertrags- und Gehaltsverhandlungen ergeben für uns immer mehr Sinn und einen fahlen Beigeschmack.


Auszug aus deiner Aussendung: „Der diesjährige Abschluss wurde unter der Voraussetzung einer engen, transparenten und ehrlichen Zusammenarbeit mit dem Vorstand vereinbart.


Gemeinsam mit dem Management hast du die Reduktion der Personalaufnahmen bis 2022 auf das Notwendigste vereinbart! Ist das bereits die erste Auswirkung deiner Vereinbarung? Die KollegInnen im Call Center und im Shop werden durch den KV-Abschluss bereits bei ihrem Berufseinstieg mit einem KV2 abgespeist! Bei der aktuell hohen Fluktuation unserer (Leasing-)MitarbeiterInnen auf der Hotline besteht die Gefahr, dass diese nur mehr in we.dify nachbesetzt werden!


Wir wurden heute darüber informiert, dass ALLE MitarbeiterInnen der Firma Webhelp (ehem. WalterServices) mit Jahresende nicht mehr beschäftigt werden! Diese MA-Gruppe ist mit unseren Systemen vertraut und sie bräuchten keine Einschulung. Aus effizienz- und Kostengründen wäre es das mindeste, ihnen ein Anbot zu übermitteln um diese Belegschaftsgruppe in die A1 zu übernehmen, so wie du es immer wieder in deinen ZA-Aussendungen forderst!


Bitte um zeitnahe Stellungnahme dazu!


Mit vereinten Grüßen,

Christian Reiseneder