• A1 United Redaktion

Wo bleibt die Solidarität mit den Beschäftigten der A1?

"MAN: Schließung des Standort Steyr wäre gegen jede Vernunft!“

So der reißerische Titel einer Aussendung unseres Zentralausschuss.


Kehren wir aber lieber vor der eigenen Türe.

Die letzten Jahre waren auch bei A1 von starken Personalkostenreduktion geprägt. Alleine in den letzten 5 Jahren sank unser Personalstand um satte 1200 Kolleg:innen (Verlgeich Jahresabschluss 2015/2020).



Und auch die nahe Zukunft bringt zusätzlich Auslagerungen zur A1 Schwester nach Bulgarien. Wo ist hier der Aufschrei des Zentralausschusses, wenn hochqualifizierte Arbeitsplätze bei A1 Österreich wegfallen?

Nichts zu hören. Eine schleichende Personalreduktion bei A1 ist für euch anscheinend kein Grund zur Beunruhigung.

Lieber wurden diverse Maßnahmen im Duett kommuniziert und verteidigt.

Dafür wurde extra eine gemeinsame E-Mail Adresse angelegt (Marcus Grausam & Werner Luksch). Das muss Freundschaft sein! :)

Anstatt also in Zeiten von COVID-19 durch Österreich zu touren um fremde Firmen zu besuchen, kümmert euch endlich um die Jobsicherheit unserer Kolleg:innen bei A1.