• A1 United

Deutsche Version - Offener Brief an den Vorstand


Liebes A1 Telekom Austria Vorstandsteam,


die aktuelle Coronakrise stellt uns derzeit vor sehr große Herausforderungen – für uns als Unternehmen, für das Management aber allen voran für die Mitarbeiter der A1 Telekom Austria Group in allen Ländern wo wir tätig sind. Gerade in der aktuellen Situation beweisen unsere MitarbeiterInnen, dass sie für unser Unternehmen und unsere Kunden weit mehr als die Extrameile gehen. Nur dank des außerordentlichen Einsatzes unserer KollegInnen, teilweise verbunden mit hohen gesundheitlichen Risiken, ist es möglich unsere Netzwerke und Services und somit die kritische Kommunikationsinfrastruktur in vielen Ländern am Laufen zu halten.


Die Bedeutung der A1 Telekom Austria Group als Rückgrat der Wirtschaft und der Gesellschaft in vielen Ländern wir immer wieder vom Management hervorgehoben. Auch gibt es immer wieder Lob und Zuspruch vom Management für die tollen Leistungen der MitarbeiterInnen. Es wird immer wieder darauf hingewiesen, dass die Gesundheit all unserer KollegInnen absolut schützenswert ist und im Mittelpunkt steht. Im Namen des Europäischen Betriebsrats der A1 Telekom Austria Group dürfen wir sie beim Wort nehmen und erwarten uns, dass alle KollegInnen, die weiterhin Kundenkontakt haben und somit einem hohen gesundheitlichen Risiko ausgesetzt sind, schnellstmöglich mit der notwendigen Schutzausrüstung versorgt werden. Wir bitten sie auch, flexible Arbeitsmodelle und lokale Sonderlösungen, wie es schon in einzelnen Ländern umgesetzt wird, anzubieten damit auch die schwierigen persönlichen Umstände von vielen MitarbeiterInnen auch auf Grund von Betreuungspflichten berücksichtigt werden.


Wir appellieren an das Unternehmen als sozialer und verantwortungsvoller Arbeitgeber gerade in der aktuell sehr schwierigen Phase die Fürsorgepflicht für die MitarbeiterInnen und den volkswirtschaflichen sowie den gesellschaftspolitischen Aspekt zu berücksichtigen. Dazu gehört es auch die Arbeitsplätze für alle MitarbeiterInnen abzusichern und die Coronakrise nicht auszunutzen um Personal abzubauen und Restrukturierungsmaßnahmen durchzuziehen. Hinter jedem Arbeitsplatz, hinter jedem FTE steht ein Mensch - ein Kollege/eine Kollegin, der/die Familie hat. Hinter jedem Arbeitsplatz stehen persönliche Existenzen. Vor dem Hintergrund der aktuellen globalen Pandemie sollten nicht Kennzahlen und Budgets im Mittelpunkt stehen. Durch die massiven Einsparungen in den letzten Jahren hat das Unternehmen eine gute finanzielle Basis, um die Krise zu überstehen. Wir verfügen über ausreichende Liquidität und Eigenkapital um auch gemeinsam die schwierige Phase zu meistern.


In dem Zusammenhang bitten wir sie als Vorstand der A1 Telekom Austria Group dem Aufsichtsrat vorzuschlagen die Dividenden für die Geschäftsjahre 2019 und 2020 auszusetzen. Diese Finanzmittel können wir statt dessen für die Bewältigung der Coronakrise und für die Absicherung der Arbeitsplätze verwenden. In Zeiten wie diesen dürfen Aktienkurse nicht das Handeln des Managements bestimmen. Darüber hinaus sind wir uns auch sicher, dass speziell unsere Großaktionäre América Móvil und die Republik Österreich ein Aussetzten der Dividende nachvollziehen können und auch akzeptieren werden.


#UnitedAgainstCorona