• A1 United Redaktion

Nearshoring nun auch bei FSCG angekommen

Wir erinnern uns zurück.

Im April haben wir bereits die Nearshoring Reise der letzten Jahre sowie für die Zukunft aufgezeigt und in den Gremien der Personalvertretung eingebracht.

Leider sah die Mehrheit aus FSG und FCG keinen Grund, entsprechend unserer Warnungen zu handeln.

So wenig uns dieses Vorgehen überrascht hat, so bedenklich ist es gleichzeitig.

Jetzt, wo die nächste Welle an Unmut über die Personalvertretung schwappt, werden nervös E-Mails an die schon genug besorgten Kolleg:innen verschickt.

An dieser Situation sind FSG & FCG mit schuld. Sie haben eine absehbare Entwicklung bewusst ignoriert.


Solche Pläne werden, Monate vor der Umsetzung, im Aufsichtsrat besprochen.

Ist der Zentralausschuss nicht mehr im Aufsichtsrat vertreten?

Warum wurden seit April keine Maßnahmen ergriffen?

Wurde den Plänen möglicherweise sogar zugestimmt?


Leider ist die Situation aufgrund dieser Vogelstrauß-Taktik nun wie sie ist.

Jetzt heißt es, unsere Energie gemeinsam für die betroffenen Kolleg:innen einzusetzen, um zu versuchen das Schlimmste zu verhindern.